Vorteile auf dem Feld
Faul-Gase Die   Faulgase   aus   der   anaeroben   Gülle   sind   schon   im   Stall unerträglich,   besonders   für   die   Tiere   die   diesen   schädlichen Gasen   24   Stunden   jeden   Tag   ausgesetzt   sind,   aber   auf   den Äcker     und     den     Wiesen,     wo     die     stinkende     „Brühe“ konzentriert ausgebracht wird ist der Schaden für Alle groß. Die    klimaschädlichen    Faulgase    entweichen    auf    großer Fläche und richten großen Schaden an. Der   beißende   Geruch   der   Ammoniak   Emissionen   führt   in der Nähe von bebautem Gebiet zu Bürgerinitiativen. Die Anwohner in ländlichen Gebieten wollen die Geruchsbelästigung nicht mehr tolerieren. Es kommt zu öffentlichen Unmutsbezeugungen, bis hin zu Gerichtsverfahren. All   diese   Probleme   gibt   es   nicht   bei   der   aeroben   Gülle,   aus   ihr   entweichen   keine   schädlichen   Faulgase,   deshalb   stinkt sie nicht mehr. Wir können zu Recht behaupten: „Mit aerober Gülle auf dem Feld und auf der Wiese, werden Ihre Nachbarn wieder zu Freunden“. Die Feinstaub Problematik   Der   Feinstaub   ist   in Aller   Munde,   aber   da   wird   ausschließlich   über   den   Feinstaub   aus   Diesel   Kraftfahrzeugen   diskutiert. Nun gibt es eine neue Studie vom „ Max Planck Institut“ , die zu erschreckenden Erkenntnissen kommt. Wir haben in diesem Zusammenhang den Filmbeitrag vom „Monitor“ hier eingefügt. Ein Beitrag, der uns Alle angeht. Die   Feinstaub   Problematik   war   in   der   Vergangenheit   nie   ein   großes   Thema   im   Zusammenhang   mit   der   Ausbringung unbehandelter Gülle. Aber   im   Zuge   der   zunehmenden   Sensibilisierung   in   Bezug   auf   Stickoxide,   Feinstäube   und   andere   Luftverschmutzungen, gerät die Landwirtschaft zunehmend in den Fokus. Man mag dazu stehen wie man will, aber der Druck auf die Landwirtschaft wird in Zukunft immer größer. In   dem   hier   gezeigten   Film   vom   „Monitor“   werden   verschiedene   technische   Lösungen   angeboten,   aber   die wirkliche nachhaltige Lösung liegt in der Vermeidung von Ammoniak. Durch   den   Einsatz   der   CMO -AEROSOLE    direkt   am   Ort   der   Gülle-Entstehung   wird   die   Ammoniak   Emission   nahezu eliminiert. Der   Vorteil   ist   die Ammoniak   Emission   ist   nicht   nur   im   Stall   nahezu   komplett   verschwunden,   sondern   auf   der   kompletten Verwertungskette. Die   Aufregung   um   Feinstäube   vom   Acker,   können   sofort   vermieden   werden,   denn   beim   Einsatz   des   CMO - AEROSOL  gib es nur noch aerobe Gülle ohne Faul-Gase auf dem Feld, folglich auch keinen Feinstaub. Die   aufwendigen,   teuren   technischen   Maßnahmen,   die   jetzt   als   Gegenmaßnahmen   vorgeschlagen,   sind   völlig überflüssig, denn in aerober Gülle entstehen keine Faulgase. Es gibt nichts mehr was man Filtern oder zurückhalten müsste um es anschließend doch aufs Feld zu bringen. Mit dem Einsatz der CMO-AEROSOLE können Sie die Feinstaubdebatte und wütende Nachbarn vergessen, denn diese Probleme gehören für Sie der Vergangenheit an. Bioverfügbarkeit Die      Bioverfügbarkeit      ist      eine      pharmakologische Messgröße     für     den     Anteil     eines     Wirkstoffes,     der unverändert    im    systemischen    Kreislauf    zur    Verfügung steht. Sie   gibt   an,   wie   schnell   und   in   welchem   Umfang   der Stoff    (meistens    Nährstoffe)    aufgenommen    (resorbiert) wird und am Wirkort zur Verfügung steht. Die    Bioverfügbarkeit    der    Nährstoffe    von    aerober Gülle ist deutlich besser als die in anaeroben Gülle. Dies   zeigt   sich   signifikant   in   den   wesentlich   besseren   Ernteerträgen   von   Äckern   die   mit   aerober   Gülle   gedüngt   werden. Aerobe Gülle wird zurecht als flüssiger Humus bezeichnet. Aerobe   Gülle   bindet   Nährstoffe   viel   stärker   als   anaerobe   Gülle,   deshalb   werden   Wertstoffe   wie   Nitrat   viel leichter aus der anaeroben Gülle ausgewaschen - mit dem Nachteil, das Nitrate unser Grundwasser belasten. Durch   die   deutlich   bessere   Bindung   aller   Nährstoffe   in   der   aeroben   Gülle,   stehen   diese   der   Pflanze   über   einen   viel längeren Zeitraum zur Verfügung. Die gesunde aerobe Gülle bringt die Ertragskraft und die Vielfalt auf Ihren Acker zurück. An einem kurzen Beispiel aus der Praxis sei dies dargestellt: „Einer   unser   CMO -Landwirte   berichtete   uns   vor   wenigen   Tagen   davon,   dass   auf   der   Weide,   die   er   mit   seiner aeroben   Gülle   düngt   die Artenvielfalt   stark   zugenommen   hat   und   das   die   Wildtiere   auf   seine   Wiese   zum   fressen gehen und nicht auf die Weide vom Nachbarn. Das erstaunliche daran - die Wiese, die von den Wildtieren eher gemieden wird, ist die Wiese eines Bio-Bauern.“ Dies Beispiel zeigt deutlich, das konventionelle Landwirtschaft mit hohen Erträgen auch unter Einhaltung biologischer Grundsätze möglich ist, wenn man den richtigen Weg geht. MRE Multi-Resistente-Erreger Multiresistente-Erreger bergen in sich das Potential weltweiter Pandemien Die   Wissenschaftler   befürchten   die   Entstehung   sogenannter   „Super-Erreger“,   die gegen alle Antibiotika resistent sind. Diese „Super-Erreger“ betrachtet die Weltgesundheitsorganisation als die größte globalen Bedrohungen. Schon   jetzt   sterben   jedes   Jahr   700   000   Menschen,   weil   Ärzte   nichts   mehr   gegen ihre   Infektionen   tun   können.   Die   einst   so   wirksamen Antibiotika   sind   durch   die Resistenzen zu stumpfe Waffen geworden. Ein   Entstehungsort   für   MRE   ist   auch   die   anaerobe   Gülle   im   Stall.   Immer   häufiger   werden   diese   Keime   in   den   anaeroben Gülle nach gewiesen. Der tägliche Umgang mit anaeroben Gülle ist im schlimmsten Fall tödlich! Die   Übertragung   eines   dieser   Erreger   auf   eine   offene   Wunde,   kann   ein   langes   Martyrium,   oder   den   Exitus   letalis bedeuten. Dieser   Gefahr   ist   man   bei   aerober   Gülle   nicht   ausgesetzt,   denn   die   Erfahrungen   haben   gezeigt,   dass   offensichtlich   die pathogenen Erreger in der aeroben Gülle abgetötet werde. Hierzu die Aussage von Frau Dr. med. vet. Ute Knust, Geschäftsführerin des Bio Geflügelhof Deersheim GmbH: „Nach unseren Erfahrungen ist der CMO-Kompost frei von Infektions-Erregern“. Auf die starke biologische Desinfizierungs-Leistung der aeroben Gülle weist auch die viel bessere Gesundheit der Tiere hin.
KADELE  biologische Hochleistungs-Landwirtschaft
oben
MENU
Wir brauchen Sie,  bitte hier klicken